Aktuelles

30.06.2015 - Tagung

"Den Vollzug des Umweltrechtes stärken - Massnahmen und Instrumente eines wirksamen Vollzugs"

Eine wirkungsvolle und zielgerichtete Durchsetzung der Umweltschutzgesetzgebung verlangt hohe Anforderungenan die Kantone und den Bund. Das dreissigjährige Jubiläum des USG ist ein geeigneter Anlass sich an der kommenden Jahrestagung der Vereinigung für Umweltrecht (VUR) mit der Wirksamkeit der gesamten Umweltschutzgesetzgebung auseinanderzusetzen. Wie funktioniert der Vollzug in den 26 Kantonen? Wie spielt die Zusammenarbeit zwischen den drei Staatsebenen und wie mit der Wirtschaft? Bei welchen Umweltthemen bestehen Vollzugsdefizite? Welche Massnahmen und Instrumente haben sich beim Vollzug bewährt und was sind vielversprechendeneue Ansätze. Die Jahrestagung versucht, die vielen Facetten des Vollzugs im Umweltrecht zu analysieren und zudiskutieren.

Tagungsprogramm

 

20.05.2015 - Frühjahrstagung 2015: Schallmesstechnik praktisch

Die Frühjahrstagung fand am 20. Mai 2015 im Centre Löwenberg in Murten statt. Gemeinsam mit Gerätelieferanten und Fachleuten wurden verschiedene Messungen durchgeführt. Auch die Teilnehmenden hatten Gelegenheit, Messungen durchzuführen.
Es war eine spannende Tagung - etwas ausserhalb des üblichen Rahmens.
Mike Thoms leitete das Themengebiet "effiziente Umwelt-Lärmmessungen: vom Mikrofon zum Protokoll" und betreute die Messpraktika.

 

29.04.2015 - Tag gegen den Lärm

Gemeinsam mit Respekt und Toleranz

Beizen, Pubs, Restaurants, Clubs, Lounges, Hotels, Cafés, Musiklokale, Theater, Festsäle, Kino usw. Das grosse Angebot bietet nicht nur am Tag, sondern auch am Abend und in der Nacht einiges für alle Ausgehfreudigen. Lange Öffnungszeiten und reger Publikumsverkehr liefern jedoch auch Konfliktpotenzial zwischen Nachtschwärmern und Anwohnern. Die Nachtruhe wird zunehmend gestört: durch aufbrechende Lokalbesucher, Gäste, die Parkplätze suchen oder vor dem Lokal eine Zigarette rauchen und sich dabei unterhalten.

Read more

22.04.2015 - Messkampagne Tempo 30

Das Froschungsprojekt VSS 2012/2014 wird im Auftrag des Schweizerischen Verbands der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS) durchgeführt und hat zum Ziel, die Lärmauswirkungen von Tempo 30 umfassend zu untersuchen.

Am 22. April 2015 wurden im Rahmen einer Messkampagne wichtige Grundlagen für die Auftrennung der Lärmemissionen in Roll- und Motorengeräusch bei verschiedenen Fahrsituationen ermittelt.
Unser Büro beteiligte sich dabei mit drei Fahrzeugen. Nun sind wir gespannt auf die umfangreichen Ergebnisse des gelungenen Messtages.

           

13./14.11.2014 - Herbsttagung der Schweizerischen Gesellschaft für Akustik

Die Herbsttagung 2014 fand am 13. und 14. November 2014 am Technorama in Winterthur statt.
Die Tagung befasste sich mit dem Thema "Lärmbekämpfung an der Quelle". ...

Organisatoren: Kurt Eggenschwiler, Mike Thoms


 

07.11.2014 - Tagung "Planen und Bauen in lärmbelasteten Gebieten - ein Spannungsfeld"

Die Schweizer Bevölkerung ist am Wohn- und Arbeitsort bereits heute stark von übermässigem Lärm betroffen.
Mit der zunehmenden und auch politisch geforderten baulichen Dichte in den Städten akzentuiert sich die Lärmproblematik weiter.

Auch neue gesellschaftliche Gewohnheiten und Ansprüche brauchen Raum, führen aber zunehmend zu konfliktgeladenen Lärmemissionen.
So steigt gerade in den Städten zukünftig nicht nur der Verkehrslärm, sondern auch der Alltags- und Freizeitlärm signifikant an.
Die Planung und das Bauen in urbanen Regionen erfordern deshalb heikle Abwägungen zwischen Interessen der Raumplanung und des Lärmschutzrechts.

Wie können sich Städte in den nächsten Jahren weiterentwickeln und wie können sie dabei gleichzeitig das Ruhebedürfnis der Bevölkerung besser schützen? Vor diesem Hintergrund befassen sich die Vereinigung für Umweltrecht (VUR/ADE) und die Vereinigung für Landesplanung (VLP-ASPAN) an ihrer gemeinsamen Tagung mit der Planung und dem Bauen in lärmbelasteten Gebieten.

Mit fachübergreifenden Referaten sollen die raumplanerischen und lärmschutzrechtlichen Herausforderungen erkennbar gemacht
und Lösungsansätze für die zukünftige Koordination von Raumplanung und Lärmschutz diskutiert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok